L i e b l i n g s d ö r f e r


C A M P O W

Das kleine Sackgassendorf ist mit »Thandorf«  die unbestrittene Dorfschönheit im ehemaligen »Ratzeburger Land«, eine ehemals, durch ertragreiche Böden begünstigte, wohlhabene Region nordöstlich von Ratzeburg. Größere und reich verziertere niederdeutsche Hallenhäuser werden Sie hier nirgends finden! (Radtour: »Schönheitskönigin im Ratzeburger Land«)


D E C H O W

Nicht zufällig der Gewinner im landesweiten Wettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft 2012«: Reichlich reetgedeckte ansehnliche Bauernhäuser, sogar ein ehemaliges Backhaus steht hier, reizend gelegen am südwestlichem Ufer des Röggeliner Sees inklusive eines Badesteges und mit der »Gläsernen Meierei« einen sehr gut sortierten Bio-Supermarkt mit regionalen Produkten. (Radtour: »Das Schöne so nah«, »Wo bitte ist Woitendorf?«, »Die große Klosterdreieck-Rundtour«)


K L E I N  S A L I T Z

Definitiv mehr Schafe als Menschen leben hier. Das kleine Dorf zeichnet sich durch weit auseinanderliegende Einzelgehöfte in einer reizvollen Landschaft aus. Alljährlich bewohntes Storchennest. Im benachbarten Groß Salitz gibt es, in Mecklenburg eher untypisch und sehr selten, eine kleine dreischiffige mittelalterliche Basilika als Dorfkirche zu bestaunen. Anschauen! (Radtour: »Die kulinarische Genießertour«)


K L O C K S D O R F

Ein ehemaliges Sackplatzdorf am Nordende des Röggeliner Sees, die alten Fischerkaten und Bauernhäuser sind kreisförmig um einen Dorfplatz ausgerichtet, diese Struktur ist teilweise noch erkennbar. Macht den kurzen, gut beschilderten Spaziergang um das Dorf am Ufer vorbei, lohnt sich. (Radtour: »Das Schöne so nah«, »Wo bitte ist Woitendorf?«)


K U H L R A D E

Kaum drinnen, schon wieder draußen - dazwischen eines dieser kleinen, zum Glück vergessenen, fast vollständig denkmalgeschützten Gassendörfer, sogar der Kopsteinpflasterweg ist hier noch original! Nördlich vom Röggeliner See. (Radtour: »Das Schöne so nah«, »Wo bitte ist Woitendorf?«)


N E S C H O W

Eine echte Entdeckung! Fast jedes der hier stehenden Fachwerkhäuser ist als Baudenkmal ausgewiesen, neben verschiedenen Bauernhäusern, einer Scheune, einer Schmiede und einer Kate in der Dorfmitte, die als »Schäferhütte« bezeichnet wird. Alles bestens konservierte Geschichte, ein wenig versteckt nordwestlich von Carlow. (Radtour: »Wo bitte ist Woitendorf?«)


R Ö G N I T Z

Typisches kleines Gutsdorf nordöstlich vom Neuenkirchener See mit einem neugotisch verzierten Gutshaus mit gusseisernen Veranda, das durch eine beeindruckende vierreihige Lindenallee erreicht wird. An manchen Sommern finden unter den Linden traditionelle Ringreiten-Tuniere statt, in denen die Reiter im Galopp möglichst viele Ringe mit einer Lanze aufstechen, sehenswert! (Radtour: »Die kulinarische Genießertour«)


T E C H I N

Unser heimlicher Favorit. Ausnehmend reizvoll am Ostufer des Schaalsees (mit einer eigenen Badestelle!) gelegenes, aus der Zeit gefallenes Bauerndorf mit aufwendig sanierten alten Fachwerkhäusern. Geeigneter Ausgangspunkt für Wandertouren in diesen Teil des Schaalsees! (Radtour: »Die kulinarische Genießertour«, »Grenzenlos glücklich – die Schaalseeumrundung«, »Die große Klosterdreieck-Rundtour«)


T H A N D O R F

Unsere »Dorfschönheit Nr.1« im nördlichen Biosphärenreservat, das mit dem »Stofferschen« Bauernhaus eines der architektonisch interessantesten Kostbarkeiten Mecklenburgs besitzt, achtet einmal auf die aufwendige Giebelgestaltung über der »Groot Dör«. Neben dem ehemaligen Schulzenhaus beachtlich: ein altes Hofgebäude aus dem Jahr 1793  (Radtour: »Schönheitskönigin im Ratzeburger Land«)

S C H A D D I N G S D O R F


Verstecktes Kleinod. Idyllisch als Gassendorf am Rand des Woitendorfer Wald gelegen, nordöstlich vom Röggeliner See, mit viel altem reetgedecktem Fachwerk. Schönste lebendige Vergangenheit! (Radtour: »Wo bitte ist Woitendorf?«)


 Z U  D E N  R A D T O U R E N